Die Park-Schloss-Kloster-Route

Durchs Maintal ins „Bayerische Nizza“

Im Mittelpunkt der Route entlang herrlicher Uferlandschaften des Mains stehen prachtvolle Parks und das majestätische Schloss in Aschaffenburg sowie das historische Seligenstadt mit Kloster und Basilika. Diese Route entlang des UNESCO-Welterbes Mainlimes ist von römischer Geschichte geprägt.

Start ist der Obernburger-Stern-Info-Point an der Anna-Kapelle in Obernburg. Durch die Unterführung zum Main folgen Sie dann dem ausgeschilderten „Main- Radweg“ immer Richtung Aschaffenburg. Nach dem fränkischen Dorf Großwallstadt, das deutschlandweit durch den Handballsport bekannt wurde, passieren Sie kurz vor Niedernberg das Seehotel. Auch in Niedernberg war in der antiken Zeit ein Römerkastell, dessen Kastelltore im Straßenpflaster markiert sind. Weiter auf dem MainRadweg 1 kurz vor den Toren Aschaffenburgs liegt der 1 Nilkheimer Park.

Am Aschaffenburger Festplatz am Main in Höhe der zweiten Brücke (Willigisbrücke) biegen Sie links ab in die Kleine Schönbuschallee, an deren Ende Sie nach 2 km den beeindruckenden 2 2 Landschaftspark Schönbusch erreichen und der zum Verweilen einlädt. Zurück über die Kleine Schönbuschallee und auf die Willigisbrücke über den Main, über die Dalbergstraße auf den Altstadthügel von 3 3 Aschaffenburg. Dort sind unter den vielen Attraktionen und Museen im „Bayerischen Nizaa“ die Stiftsbasilika (am Rathaus), das Schloss Johannisburg und das benachbarte Pompejanum hervorzuheben.
Folgen Sie unterhalb des Schlosses dem MainRadweg bis nach Mainaschaff und überqueren Sie den Main über die Eisenbahnbrücke nach Stockstadt.

In Stockstadt gab es zur Römerzeit mehrere Kastellanlangen. Immer weiter entlang des Mainufers erreichen Sie 4 Seligenstadt mit seiner bezaubernden Altstadt und den schönen Eis-Cafés rund um den Marktplatz und die Einhardsbasilika, das Wahrzeichen der Stadt. Das historische Highlight ist die ehemalige Benediktinerabtei mit ihrem bekannten Klostergarten.

Über die Mainfähre gelangen wir auf die andere Mainseite und über Großwelzheim, Dettingen und Kleinostheim nach Aschaffenburg. Dort können Sie mit der Westfrankenbahn nach Obernburg fahren oder Sie folgen dem Radweg in Richtung Elsenfeld durch die fränkischen Orte Obernau, Sulzbach und Kleinwallstadt. Am Bahnhof Elsenfeld überqueren Sie die Fußgängerbrücke, dann links und Sie erreichen den Endpunkt an der Obernburger Anna-Kapelle.

 

Touren-Highlights

1 Nilkheimer Park: mit der aus Stockstadt verlegten Ruine des römischen Kastellbades

 

2 Landschaftspark Schönbusch: einer der ältesten Landschaftsgärten Süddeutschlands; besonders weitläufige Parkanlage mit Schlösschen, Aussichtsturm, See und Irrgarten. Rudertour auf dem See

3 Aschaffenburg: Stiftskirche (10. Jh., ottonisches Kruzifix von Matthias Grünewald) Schloss Johannisburg (aus dem 17. Jh. eines derbedeutendsten Bauwerke der deutschen Renaissance; mit staatl. Gemäldegalerie), Pompejanum (Nachbau einer römischen Villa von 1848)

4 Seligenstadt: Kloster, erbaut zwischen 830 und 840 von Einhard (Biograph Karls des Großen), ehemalige Benediktiner-Abtei mit Konventgarten mit Apotheker- und Kräutergarten und der Orangerie. Einhardsbasilika, um 830 von Einhard erbaut, Wahrzeichen der Stadt. Verbaute Römersteine mit Inschriften sind in und im Kreuzgang neben der Einhardsbasilika verbaut.

Insider-Tipp Klostermühle Seligenstadt jeden Donnerstagvormittag wird das berühmte Klosterbrot nach alter Rezeptur im Steinbackofen gebacken und verkauft.

Einkehrtipps

1 Insider-Tipp: Am Wasserwerk Aschaffenburg können Sie Ihre Wasserflaschen am Trinkbrunnen füllen

2 Park Schönbusch: Aschaffenburg, Restaurant/ Café, Biergarten

3 „Schlappeseppel“ am Schloss Aschaffenburg: das urigste Gasthaus Aschaffenburgs. Hier treffen sich die „Ascheberscher“ und ihre Gäste gern